Wenn Inhalte zur Nebensache werden ..

Als Betreiber einer Internet-Plattform freut man sich über viele Besucher. Dies gibt einem die Möglichkeit, Kapital aus der Sache zu schlagen. Nachrichtenportale sind hier eine ganz spezielle Sorte. Denn zum einen müssen sie stets selbst für Inhalte sorgen. Und zum anderen kann man durch einen hohen Bekanntheitsgrad und Tagesaktualität für starken Traffic auf den eigenen Seiten sorgen. Wenn dann allerdings die Werbung plötzlich wichtiger wird als der Inhalt, dann fragt man sich als Besucher schon, was man auf solchen Portalen noch soll.

Kostenfreier Inhalt muss finanziert werden. Davon reden unsere deutschen Medienverlage schon seit langem. Das Bezahlmodell wartet allerdings noch auf seinen großen Durchbruch. In der Zwischenzeit versucht man durch Werbeanzeigen, die notwendigen Einnahmen zu erzielen. Wie man es nicht machen sollte, zeigt das Nachrichtenportal appleinsider.com (News rund um Apple und Mac):

Screen appleinsider.com

Bei einem geschätzten Verhältnis von 1:3 (Inhalt zu Werbung) verliert man als Besucher schnell die Geduld. Man braucht sich bei solchen Angeboten nicht weiter wundern, wenn Tools wie Adblock Plus (Add-on für Firefox) über 500.000 Mal pro Woche herunter geladen werden.

GD Star Rating
loading...

,

Eine Antwort zu Wenn Inhalte zur Nebensache werden ..

  1. Oliver Springer 16. Oktober 2009 um 21:19 #

    Das ist schon ein extremer Fall, den Du da aufzeigst. Allerdings behaupte ich, dass viele Nutzer selbst dann noch sagen würden, dass sie nix zahlen möchten für Artikel, wenn es überall so aussähe wie auf der Website im Beispiel.

    Ich glaube zwar langfristig an Paid Content, doch der Weg ist noch weit.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.