Die Versicherungsdetektive auf RTL – Werbung für die Gothar-Versicherung!?

Auf RTL lief die letzten paar Wochen am Mittwochabend gegen 21:15 Uhr die Doku-Reportage „Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur„. Zu sehen gab es drei Ermittler, welche im Namen von Versicherungen dreisten Versicherungsbetrügern auf der Spur sind. Gezeigt wurden Fälle, die von dumm-dreist bis schwer-kriminell reichen. Was man bei RTL jedoch nicht untersucht hat, ist der Verdacht, dass es sich bei dieser Sendung möglicherweise um Schleichwerbung handelt.

In den gezeigten Folgen nennen die drei Ermittler Hermann Jung, Patrick Hufen und Ralph Schweda (gern) mal den Namen der Versicherung, in dessen Auftrag sie unterwegs sind. „Hallo, mein Name ist Patrick Hufen. Ich komme von der Gothaer.“ Zu sehen bekommt man den Namen Gothaer-Versicherung nie. Aber wer etwas genauer aufpasst, bekommt den Namen der Versicherung dafür ein paar Mal pro Folge zu hören.
Es könnte auch jede andere Versicherung in Deutschland sein; genügend Auswahl wäre vorhanden. Doch es ist ausgerechnet die Gothaer-Versicherung aus Köln. Welch Zufall, dass auch RTL seinen Firmensitz in Köln hat. Als Schlechwerbungsdetektiv hätte ich nun bereits meinen ersten Anfangsverdacht.

In den meisten der ausgestrahlten Fälle erhärtet sich der Verdacht eines Versicherungsbetruges. Ansonsten würde solch eine Sendung auch wenig Sinn ergeben. Mal ist das Display eines Laptops auf sonderbare Art und Weise verbogen. In einem anderen Fall ist es immer die schusselige Mutter, aber die Tochter hat in den entsprechenden Unglücksmomenten immer weg geschaut. Um es kurz zu machen: es soll gezeigt werden, dass sich Betrug nicht lohnt. Gezeigt wird, wie die Detektive den Versicherungskunden auf die Schliche kommen. Auch wird erwähnt, dass auf Versicherungsbetrug mehrere Jahre Haft stehen und auch mit empfindlichen Geldbusen zu rechnen ist. Vom Rausschmiss aus der Versicherung einmal abgesehen. Wer als Zuschauer ein bisschen aufgepasst hat, weiß spätestens jetzt, dass bei der „Gothaer“ ein paar wachsame Schadenregulierer arbeiten.

Doch einmal in jeder Sendung gibt es auch einen der (wenigen) glücklichen Momente. Herr Hufen betont bei diesen positiven Fällen auch, wieso er diesen Job eigentlich so gern macht: wenn man Menschen helfen kann, die unverschuldet in Not geraten sind. Da sieht man dann bspw. eine alleinerziehende Mutter mit ihrer Tochter, die in der eigenen Wohnung ausgeraubt wurden. Schaden ca. 6.000 Euro. Oder ein junges Päärchen mit Kleinkind, denen das Abwasser zurück in die Wohnung geflossen ist und Wäsche samt Waschmaschine unbenutzbar gemacht hat. Schaden ca. 1.800 Euro. Das muss wirklich ein schönes Gefühl für einen Schadenregulierer sein. Und die Kunden waren zudem alle so herzlich offen, jung-dynamisch .. und wohl auch keine Hartz-IV-Empfänger.
Zu solch positiven Fällen kann es allerdings nur dann kommen, wenn die „Unglücksraben“ auch eine Versicherung abgeschlossen haben. In beiden Fälle hätte auch keine einfache Privathaftpflicht ausgereicht. Das musste mindestens eine Hausratversicherung sein. Das wird zwar nicht erwähnt, aber ich erwähne es mal zur Info. Wieso erwähne ich das? Weil in der Sendung wohl der Eindruck vermittelt werden soll: Versichere Dich und Dein Leben und Du hast weniger Sorgen. Jedoch nur wer genügend Geld fürs Leben hat, kann sich auch versichern lassen. Negative Schufa-Einträge oder dergleichen sollte man für den Abschluss einer Versicherung ebenfalls nicht haben.

Ich bin kein professioneller Detektiv. Aber die Gothaer-Versicherung hat sich sicherlich mit einem großen Strauß Blumen bei RTL bedankt. Die ganze Versicherungsbranche wird im Angesicht solcher Bilder jubeln. Der Deutsche Bundesverband der Versicherungswirtschaft betreibt seit einiger Zeit eine Website mit einer ganz speziellen Kampagne: www.ihre-versicherer.de. Ein Leitsatz aus der Kampagne lautet: „Glück ist, was so ganz nebenbei passiert.“ Und so herzerweichende Trailer wie diesen. Ja, so könnte man auch die glücklichen Bilder in der Sendung „Die Versicherungsdetektive – Der Wahrheit auf der Spur“. Dieser Wink mit der Versicherungspolice passiert so ganz nebenbei. Es ist aber auch ein schönes Gefühl, von der Versicherung den Schaden bezahlt zu bekommen. Danke RTL für diese Aufnahmen.

Als Detektiv bin ich jedoch bestens informiert und weiß: Die Deutschen sind hoffnungslos überversichert. Die Deutschen zahlen jährlich ca. 55 Milliarden Euro an die Versicherer. Dabei soll ca. ein Drittel der Summe jedoch völlig überflüssig sein. Meine detektivische Spürnase sagt mir, dass dies nach dieser RTL-Sendung nicht besser wird.

GD Star Rating
loading...
Die Versicherungsdetektive auf RTL - Werbung für die Gothar-Versicherung!?, 2.8 out of 5 based on 16 ratings

, ,

17 Antworten zu Die Versicherungsdetektive auf RTL – Werbung für die Gothar-Versicherung!?

  1. Klemens Surmann 26. August 2010 um 08:48 #

    Guten Morgen, ich schreibe aus der Pressestelle der Gothaer und habe Ihren Blogeintrag mit Interesse gelesen. Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass nur Herrmann Jung als Mitarbeiter der Gothaer in der Sendung vorkommt. Patrick Hufen arbeitet für die HUK, die Ihren Sitz weit weg von Köln hat, Ralph Schweda ist als Sachverständiger selbständig und wird von verschiedenen Unternehmen mit Gutachten beauftragt. Wenn schon meckern, dann bitte genau hinsehen!

  2. Chris 26. August 2010 um 09:59 #

    Was mir auch noch aufgefallen ist, dass oh welch Zufall sich gestern GZSZ mit einem Versicherungsbetrug beschäftigt hat – Zitat von Person „Clemens Richter“:

    „Wir machen keinen Versicherungsbetrug – da sind wir zu ordentlich“ 😉

    Es gibt schon Zufälle im TV 😉

    • Candlejack 17. Juli 2013 um 10:08 #

      GZSZ ist ne Daily Soap, bei der Dialoge am Fließband gemacht werden. Da gehts doch jede Woche um A-Z.

  3. Scherf wolfgang 10. August 2011 um 21:09 #

    ich habe nun schon öfter diese sendung verfolgt und habe des öfterren feststellen müssen,das die dargestellten Schäden so passiert sein könnten.z.b die sendung am Mittwoch 10.08.2011 .Herr P.Hufen zeigte ein Fahrzeug bei dem die seitenscheibe zerbrach beim schliessen der Tür.Vor einigen jahren ist das bei mir zwei bekannten fällen in meiner alten Firma vorgefallen.Zwar war es ein anderer Fahrzeugtyp aber es waren auch die seitentüren.Deshalb sollte mann auch manchmal auch auf dritte hören.

  4. Kubat 12. August 2011 um 00:16 #

    Liebe Leser und Kollegen,
    ich selbst bin seit 20Jahren Ermittler.
    So was was die da im TV ablassen ist nicht nur schöne Werbung sondern auch bisschen Verarsche.
    Wollen wir mal ehrlich sein in der letzten mir bekannten Sendung von RTL wurde angeblich eine Autoseitenscheibe durch zu werfen zerbrochen.
    Der ehrenwerte Kollege sagt das dieses Unmöglich ist.
    Ich habe es heute im Selbstversuch gemacht!
    Das Ergebnis war eindeutig die Scheibe war Kaputt!
    Nun frage ich mal sein die da bei RTL unfehlbar ?
    Naja ich rege mich nicht mehr auf.

  5. J.Somerau 18. August 2011 um 01:48 #

    Auf mich macht die Sendung, mal abgesehen von den Vorwürfen mit der Schleichwerbung, folgenden Eindruck.
    Hier wird vermittelt, dass man bei Meldung eines Schadenfalles mit einem Bein im Gefängnis steht. Könnte ja mal ein „Detektiv“ auftauchen und wenn nach drei nachgestellten Versuchen das baugleiche Handy nicht durch fallenlassen kaputt ist, bist Du Versicherungsbetrüger. Wenn nur 10% aller über 50jährigen sagen, lass ich mal lieber, sonst gibts noch ärger und dann schäm ich mich, ist schon viel erreicht.
    Meine Frage, wenn Dich Versicherung Geld für ein baugleiches Produkt + Detektiv hat, warum dann nicht einfach den Detektiv einsparen???

  6. Anonymous 21. August 2011 um 18:23 #

    Diese Sendungen sind doch alle mal viel besser als dieses „mitten im Leben“ und dieser ganze gestellte Mist. Vielleicht ist einiges ja wirklich etwas inszeniert aber im Kern denke ich das wir es hier mit authentischen Dingen zu tun haben. Natürlich sind einige einige „Unfälle“ genauso passiert! Aber hätte man in der Sendung die Autoscheiben Geschichte als wahr gezeigt,dann hätte jeder Idiot am nächsten Tag seine Scheibe zerstört und abkassiert 🙂

  7. Anonymous 24. August 2011 um 21:19 #

    Sie müssen wenn Sie schon etwas gegen Versicherungen schreiben, bzw über diese Sendung schreiben auch richtige Tatsachen erwähnen. Patrich Hufen, sagt niemals das er von der Gothaer kommt, er sagt von der HUK. Herrmann Jung ist von der Gothaer. Bitte bevor man etwas anregt, richtig monieren.

  8. Bernd Stromberg 2. Februar 2012 um 21:06 #

    Ob HUK oder Gothaer – jede Gesellschaft muss mit dem Geld der Kunden kalkulieren. Aus Kundensicht sollte doch der Beitrag am besten gegen null laufen, gezahlt werden sollte dann aber in jedem Fall- auch wenn wirklich mal was passiert.Damit die Versicherung halbwegs bezahlbar bleibt denke ich machen Detektive schon Sinn, oder? Wenn schon alle in einen Topf zahlen sollte doch keiner benachteiligt werden und wenn Sachverständige die Höhe und Nachvollziehbarkeit von Schäden überprüfen müsste es doch jeder VERSICHERTE begrüßen, oder?Mit einem Bein vor dem Richter steht man doch nur, wenn man schon von vornherein weiß. dass der gemeldete Schaden so nie passiert ist…. Seid froh dass man mal hinter die Kulissen der Versicherung blicken darf!

  9. Matthias Schlattmeier 10. Juni 2012 um 17:00 #

    Klasse Artikel, wenn vielleicht auch einige Namen / Gesellschaften durcheinandergeschmissen wurden. Über den Gutachter Ralph Schweda habe ich einen Artikel in meinem Blog geschrieben. Wer möchte schaut mal rein.

    http://www.devk-bo.de/versicherungsdetektive-der-wahrheit-auf-der-spur

    Herzliche Grüße aus Bad Oeynhausen, dem Schwungrad europas

  10. Erhard Jakob 14. Juni 2012 um 07:21 #

    Bitte helft mir, dass auch mein Fall von RTL bzw. den Detektiven im Lichte der Öffentlichkeit aufgeklärt wird.
    Es geht um eine Versicherungssumme von 127,8 T€.
    ErhardJakob-Facebook

  11. Anonymous 18. Juni 2012 um 20:29 #

    Ist doch egal, RTL wird sein Stück vom Kuchen bekommen haben.. egal ob nun von der HUK, Gothaer oder von der Ergo in Form von Lustreisen.

    Genau der gleiche Mist war doch bei dieser pseduo-aufklärerischen Doku „Undercover Boss“. Ich will nicht wissen, wie oft und in welcher Höhe die dokumentierten Unternehmen (übrigens allesamt von der „berüchtigten“ Art der Franchise-Unternehmen) das Scheckheft gezückt haben.

    Leute, das kann einem doch keiner erzählen, das RTL (!!!) so etwas aus altruistischen Gründen macht, frei nach dem Motto: „Wir wollen die schlechten Arbeitsbedingungen in deutschen Unternehmen aufdecken“. Das mag vielleicht die mittelbare Folge des Ganzen sein, aber unmittelbar hilft es nur der Hartz-4-Unterhaltungsmaschinerie RTL, und zwar auf finanzieller Ebene.

    Heute ist tatsächlich das eingetreten, wovor unsere Eltern uns damals als Kinder immer gewarnt haben: „Glaub ja nicht alles, was du im Fernsehen siehst…!“

  12. Anonymous 12. Juli 2012 um 01:18 #

    Es ist schon interessant, wie gut die Zuschauer RTL kennen – oder auch nicht. Dass aber die Produktionsfirma große Probleme hatte überhaupt eine Versicherung zu finden, die bereit ist dass ein Kamerateam den Versicherungs-Detektiven über die Schulter zu schauen, wissen die wenigsten. Kundenfördernd ist das nämlich nicht gerade, wenn eine Versicherung die andere Seite zeigt.

    Und nein, RTL ist nicht unfehlbar – Versicherungen und Sachverständige aber auch nicht. Da kann schon mal eine Scheibe heile bleiben – auch dann, wenn sie in einem anderen Versuch geborsten ist.

  13. Anonymous 3. Oktober 2012 um 09:05 #

    Zum Eingangsbereich – auf eine Haftstrafe kann ich natürlich verzichten, aber die Geldbusen würden mich schon reizen.

  14. Ronny Roger 16. Oktober 2012 um 01:13 #

    Negative Schufa-Einträge oder dergleichen sollte man für den Abschluss einer Versicherung ebenfalls nicht haben.

    Warum? Egal ob Hausrat, Rechtsschutz, Haftplicht, Reise, bei mir gab’s bislang weder Schufaanfragen diesbezüglich noch irgendwelche Einträge.

  15. Candlejack 17. Juli 2013 um 10:06 #

    Wenn man schon einen kritischen Blog schreibt, sollten die Fakten auch stimmen:

    – Patrick Hufen stellt sich nie von der Gothaer vor, denn der arbeitet seit 1995 bei der HUK.
    – die Gothaer und die HUK sind nicht aufgrund Schleichwerbung gewählt worden, sondern weil es kaum positive Rückmeldung auf die Anfrage bei Versicherungen zu dieser Sendung gab !
    – die KUnden waren alle offen, jung und herzlich ? Ich glaube ich sehe eine andere Sendung 😉
    – wer hat denn in der Sendung behauptet, es würde immer um Haftpflicht gehen ? Die Unterscheidung Haftpflicht – Hausrat überlässt man wohl am besten den Profis 😉
    – „Ich bin kein professioneller Detektiv“ das sieht man an dem Durcheinander der Fakten !
    – „Als Detektiv bin ich jedoch bestens informiert und weiß: Die Deutschen sind hoffnungslos überversichert“ Im Gegenteil, sie sind über- und unterversichert. Weil sie zu viel für die falschen Versicherungen bezahlen und die richtigen fehlen ! Das mal nur als Erfahrung aus 17 Jahren Branche ganz ohne Detektiv 😉

  16. Lorenz 23. März 2014 um 23:52 #

    na gut, im tv wird ja immer wieder Werbung gemacht 😉 – es wird aber meist auch darauf hingewiesen. allein, wenn jemand am pc sitzt und eine internetseite aufruft, wie zb www.unfallversicherung.mobi

Schreibe einen Kommentar zu Erhard Jakob Klicke hier um abzubrechen.

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.