Die gleichgeschaltete Presse – dank holtzbrinck

Kleine Quizfrage: Was unterscheidet die nachfolgenden Tageszeitungen?

Anhand der Beispielseite zum BVG-Streik sieht man, dass alle Onlineausgaben der oben genannten Tageszeitungen identischen Inhalt liefern. Alle Auftritte benutzen als Content Management System die Lösung fCMS der fidion GmbH aus Würzburg. Mit im Boot dabei ist die ProServ Medien Service GmbH aus München. Die ProServ stellt den technischen Betrieb sicher.

holtzbrinck – die Mutter allen Übels

Der eigentliche Strippenzieher im Hintergrund ist die holtzbrinck Online Services GmbH. Bei holtzbrinck laufen alle Spuren wieder zusammen: fCMS und ProServ. Wie gut, dass alle beteiligten Firmen in unweiter Nachbarschaft sich befinden.

Befremdlich an der ganzen Lage ist die Tatsache, dass keines der oben genannten Tagesblätter den wahren Lieferanten ihrer Nachrichten nennt. Bei allen Onlineangeboten hat man das Gefühl, man ließt die Nachricht eines dort zuständigen Redakteurs oder zumindest eine DPA-Meldung. Doch weit gefehlt. holtzbrinck verteilt im großen Pool die Nachrichten automatisch an die angeschlossen Verlagshäuser bzw. deren Onlineausgaben. Eine Kontrolle findet dabei nicht mehr statt. Im Gegenteil, das System läuft voll automatisiert. Die meisten Verlage haben mittlerweile ihr Redaktionssystem ausgelagert und lassen dieses zentral, bspw. von ProServ bzw. holtzbrinck managen. Eine einmal aufgenommene Nachricht vervielfältigt sich damit auf wundersame Weise dutzendfach. Ist es eigentlich nicht Pflicht, dass der Urheber einer Nachricht genannt werden muss?

holtzbrinck – das Krebsgeschwür

Die holtzbrinck Verlagsgruppe kann heute schon als das Krebsgeschwür der gleichgeschalten Presse gesehen werden. Zur Verlagsgruppe gehören unter anderem Die Zeit, Der Tagesspiegel, Südkurier, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, karriere, buecher.de, StudiVZ, SchuelerVZ, Abacho AG (u.a. ChatCity, My-Hammer), Parship, Zoomer und viele mehr. Die Suche nach einem holtzbrinck-freien Medium wird immer schwieriger. Die Verlagsgruppe mit über 2,2 Milliarden Umsatz (in 2006) mutiert immer mehr zum dominierenden Monopolisten in Sachen Medien. Auf der einen Seite kann man problemlos den Fluss von Nachrichten steuern und auf der anderen Seite weiß man dank Portalen wie SchuelerVZ weit mehr als nötig von seinen Besuchern. Einer Manipulation der Leser und Kunden ist damit Tür und Tor geöffnet. Und alle involvierten Verlagshäuser machen munter mit.

GD Star Rating
loading...
Die gleichgeschaltete Presse - dank holtzbrinck, 4.7 out of 5 based on 6 ratings

, , ,

Eine Antwort zu Die gleichgeschaltete Presse – dank holtzbrinck

  1. Heike Dormann 24. März 2009 um 14:03 #

    Der Großteil der oben genannten Tageszeitungen gehört zum Madsack Verlag, der wiederum eigenständig und Kunde bei Holtzbrinck Online Services ist. – Schade, dass diese Info im Artikel fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.