Das Pinguin-System im Watschelgang

Pinguine sehen leider nicht nur elegant aus sondern sie sind auch elegant langsam; zumindest wenn sie sich im Watschelgang fort bewegen.

Der Pinguin ist nicht nur optischer Patron der Linux-Gemeinschaft sondern auch Sinnbild für die Schnelligkeit beim Systemstart der Linux-Systeme.

Während ein herkömmliches Windows XP – samt gewöhnlichen Systemdiensten – in ca. 20 Sekunden zur Eingabe des Benutzernamens auffordert, so vergehen bspw. bei meiner Suse-Installation mehr als 40 Sekunden. Auch die grafische Oberfläche lädt bei Windows schneller. Nach der Bestätigung des Passwortes ist ein Windows XP nach ca. weiteren 20 Sekunden einsatzbereit. Die KDE meines Suse-Systems benötigt zum Hochfahren der Bedienoberfläche strapazierende 35 Sekunden.

„Hardcore“-Verfechter des Linux-Systems werden nun sagen: „Ja, das ist doch alles gar nicht so wild. Schließlich startet mein sein Betriebssystem nur ein einziges Mal am Tag. Da machen ca. 30 Sekunden mehr Wartezeit nichts aus.“ Das ist per sé natürlich richtig. Schön wäre es trotzdem, wenn das schicke Pinguin-System sich zügiger starten lassen würde.

Den lahmen Start als Großbaustelle zu bezeichnen, wäre übertrieben. Ihm eine niedrige Priorität zu zuordnen wäre allerdings ebenfalls falsch. Die Kernel-Entwickler sollten bei ihren nächsten Kernel-Versionen sich einmal verstärkt dem Problem „langsamer Bootprozess“ annehmen. Wenn man der Konsolenausgabe beim Kernel-Start zuschaut, wird einem gerade zu übel. Jeder noch so kleine Treiber und jede Erweiterung kämpft sich mit quälender Langsamkeit durch die „Etagen“ der Initialisierung. Was fehlt ist ein Fast-Boot-Process!

Beim Fenstermanager KDE, eine der grafischen Benutzeroberfläche für Linux, sieht die Lage schon etwas besser aus. Für das demnächst erscheinende KDE4 haben die Entwickler einen schnelleren Start des Managers versprochen. Ob er Realität wird, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider noch niemand genau beurteilen. Wünschenswert wäre es auf alle Fälle.

GD Star Rating
loading...
Keine Kommentare bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.