Den 5-Cent-Handytarif kennt keiner – ohne Werbung bleibts auch so

Sie telefonieren gern mit Ihrem Handy? Dann ärgern Sie sich sicherlich auch bei jeder Abrechnung über die teilweise recht hohen Verbindungsgebühren. Dank den Dicscount-Tarifen mancher Anbieter hat sich dies schon merklich verbessert. So kann man bspw. mit Callmobile für „relativ“ günstige 14 Cent sich mit seinem Liebsten verbinden lassen. Fonic ist derzeit wohl der preisgünstigste Anbieter auf dem Markt. Für unschlagbar preiswerte 9,9 Cent kann man rund um die Uhr in alle Netze telefonieren. Doch dass es noch merklich günstiger geht, wissen derzeit wohl die wenigsten: 5 Cent pro Minute – in alle Netze. Der neue Crash-Tarif von Debitel. Werbung wird dafür allerdings nicht gemacht. Komisch.

Hier die Vertragskonditionen des Crash5-Tarifs:

Monatsgrundpreis 2,95 €
Minutenpreis     0,05 €
SMS              0,20 €
Taktung          60/60
Starter-Paket    19,95 €
Laufzeit         6 Monate

Obwohl man monatlich 2,95 Euro an Grundgebühr zu zahlen hat, wirkt sich der Verbindungspreis von nur 5 Cent sehr schnell auf die Monatssumme aus. Wer bis dato bei einem „Discounter“ ohne Grundgebühr monatlich nur 10 Euro vertelefoniert hat, wird mit diesem neuen Tarif am Ende trotzdem sparen können.

Die 5 Cent sind ein wahrlicher Kampfpreis und geraten gefährlich nah an die Verbindungsentgelte üblicher Festnetzanschlüsse heran. Der einzige Haken an der Geschichte: man muss sich eine neue Telefonnummer zulegen. Ein Umzug der bestehenden Handynummer ist somit nicht möglich. Ansonsten kann man zu dem Tarif nichts negatives feststellen. Selbst die Mindestvertragslaufzeit von nur 6 Monaten wirken geradezu lächerlich gegen die üblichen 24 Monate Bindung.

Die spannende Frage an der Geschichte ist nun allerdings, wieso vermarktet Debitel den neuen Tarif nicht effektiver? Wieso schaltet man nicht bewusst Werbung auf den üblichen Internetseiten oder gar in Magazinen, Tageszeitungen, etc.? Hat man Angst, man würde durch den Ansturm der Wechselwilligen überrollt werden? Oder möchte man sich keinen Ärger mit der Konkurrenz einhandeln? Oder dient der Tarif nur als Testballon, um zu sehen, wie viel Luft „nach unten“ noch Platz ist? Ich weiß es nicht.

Da Debitel den Tarif nicht selbst aktiv vermarktet, übernehme ich mal den Job:

für 5 Cent in alle Netze – rund um die Uhr > Crash5 von Debitel.

Ende der Durchsage 😉

GD Star Rating
loading...

Eine Antwort zu Den 5-Cent-Handytarif kennt keiner – ohne Werbung bleibts auch so

  1. karl 10. Dezember 2007 um 17:41 #

    Hat sogar Heise mal Artikel drüber geschrieben, und Diskussionen im Forum gabs auch dazu…

    Vielleicht hättest du noch dazu schreiben sollen, dass ein Normalsterblicher den Tarif nicht kriegt? Mir ist es zumindest nicht gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.