Warum ein Strand an der Ostsee nicht die Copacabana ist

Weit über die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist zu dick. Im Winter fällt das Übergewicht nicht sonderlich auf. Aber spätestens am Strand quillt das Fett über den Badeanzug. Gesund ist das nicht; und ein schöner Anblick auch nicht.

Im Sommer zieht es die Menschen an den Strand. Sonne, Wasser und Sand unter den Füßen. Diese einfache Mischung macht die Menschen glücklich. Wäre da nur nicht das lästige Übergewicht. Viele trauen sich aus Scham erst gar nicht in die Sonne. Und jene die es tun, bestätigen das Bild der dicken Deutschen.

67% der Männer und 53% der Frauen haben Übergewicht, wobei 23% der Männer und 24% der Frauen sogar adipös, also stark übergewichtig, sind.
Quelle: DGE-Aktuell 03/2013 (PDF)

Die nachfolgenden Aufnahmen sind innerhalb von 2 Minuten entstanden. Wobei ich nur die schwersten „Kandidaten“ fotografiert habe.

Übergewicht ist ein gesellschaftliches Problem mit massiven Auswirkungen. Viele Krankheiten sind auf die Fettleibigkeit zurück zu führen: Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Atembeschwerden, Herzkrankheiten, Arthrose, Gicht, Sexualhormonstörungen oder auch die häufigen Rückenschmerzen. Und überheblich gesehen ist der Anblick von schönen Menschen angenehmer als der Anblick von „Schwabbelmasse“. Zudem haben es schöne Menschen im Leben leichter, sagen Psychologen.

Zum Schluss ein Beispiel für einen Strand mit schönen Menschen. Das Bild wurde an der Copacabana (Rio der Janeiro, Brasilien) aufgenommen.

Strand an der Copacabana

GD Star Rating
loading...

, ,

Keine Kommentare bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.