Wanda Badwal als Stewardess im Pro7-Film

Zuerst eine Richtigstellung: das fliegende Personal in Passagierflugzeugen möchte nicht länger Stewardess bzw. Steward genannt werden. Der politisch korrekte Begriff lautet seit einiger Zeit Flugbegleiter/in.

Doch zurück zu Wanda Badwal. Vielen ist sie bekannt aus der Pro7-Show „Germany’s next Topmodel“. Und jetzt bekommt sie ihre erste Filmrolle: als Stewardess in einem neuen Katastrophen-Film von Pro-Sieben. Es geht in dem Film um ein kollidiertes Flugzeug, welches über Berlin abstürzen zu droht. Effektreich gedreht und wieder einmal mit leicht „hochschwangerer“ Dramatik – wie man es eben von den Katastrophenfilmen auf Pro7 gewohnt ist. Handlung und Dialoge sind dabei meist schmückendes Beiwerk.
Doch dass das Model Badwal als Flugbegleiterin vor der Kamera auf und ab gehen kann, ist die eigentliche Katastrophe des Films „Crashpoint: Berlin“. Ein Model ist ein Model und schließlich gibt es auch im Flugzeug einen Laufsteg. Dies bedeutet nicht den Untergang der Frauenbewegungen aber es zeigt einmal mehr, für was man Models gerne sehen möchte: als aufgehübschte Vorzeigedame. Schminke ins Gesicht, Haare gestylt und dann den unerwarteten Satz „Darf ich Ihnen noch etwas bringen?“ Ein Model als Flugbegleiterin hat schon etwas. Die ewig gestrigen Klischees ruhen stetig in unseren Köpfen – und leider ziemlich präsent in denen von Autorenschreibern und Produzenten.

Dass Hannes Jaenicke den Technikexperten (am Boden) spielt, macht den Film „Crashpoint: Berlin“ auch nicht besser. Der Film ist schon zu Beginn der Dreharbeiten eine einzige Bruchlandung. Das verschlimmbessert der Titel nur noch zusätzlich. Was ein „Crashpoint“ ist, weiß wahrscheinlich nur Pro-Sieben selbst. Denn offiziell gibt es dieses Wort leider nicht. So kann man neben einem alt-gestrigen Frauenbild auch gleich noch falsches Englisch unter die Leute bringen. Einen Crash auf Pro-Sieben!

GD Star Rating
loading...
Wanda Badwal als Stewardess im Pro7-Film, 2.8 out of 5 based on 11 ratings

, ,

4 Antworten zu Wanda Badwal als Stewardess im Pro7-Film

  1. Jürgen 22. Juli 2008 um 18:20 #

    Lieber Schreiberling – was für ein lächerlicher Beitrag. Startbeginn der Dreharbeiten war der 15./16.07.08 – Dein „Geschreibsel“ auch vom 15.07.08 . Ha, bevor überhaupt auch nur 1 Szene abgedreht worden ist, macht die hier einen Totalverriss über den Film etc. Du kannst offensichtlich Deine persönliche Abneigung gegen bestimmte Gntm-Teilnehmerinnen nicht kontrollieren. Also – ein schlimmeres Eigentor kann man sich selbst wirklich nicht mehr schießen – mit Verlaub, einfach nur dämlich. Jeder weitere Kommentar ist überflüssig. Solange Du noch in der Pubertät steckst, empfehle ich Dir, doch besser über Salatgurken zu schreiben.
    Es knutscht Sie, der Jürgi (natürlich politisch unkorrekt

  2. George Looney 1. August 2008 um 22:30 #

    Du verreist eine TV Entertainment Produktion von Pro 7, weil du meinst, dass ein Model keine Stewardess spielen darf und dir der Name nicht gefällt. *GÄHN*
    Dein Geschreibe hier ist die Buchstabengewordene Zeitverschwendung auch der Ecke: „Ich bin Witzlos, unkreativ, prüde und destruktiv aus Überzeugung und auch noch stolz drauf.“
    Ich finde es super, dass es Blogschreiber gibt (bin selbst einer)… aber wenn dadurch so eine witzlose meckergesellschaft entsteht um alles zu verteufeln und kaputt zu machen, was es nicht schon vor 100 Jahren gab, kommen diese lahmarschigen Bremser bestimmt bald auf die Idee, mal wieder ein paar Hexen zu verbrennen.

    Dieser Blog scheint mir nur für Leute zu sein, die aufgegeben haben.

  3. der Mops 15. August 2008 um 15:54 #

    Hallo Georgy.
    Du bist ja ein reichlich bessesener Zeitgenosse. Nicht nur, dass Du fast jeden Tag ein Rating für diesen Artikel abgibst. Das ist mir egal. Solange es Dir Spaß macht und Du die Zeit dazu hast.
    Nein, du hast für die tolle Wanda Badwal auch ein Mixtape gemacht. Süß. Dir ist schon bewusst, dass Wanda Badwal durch die Medienindustrie geschaffen wurde!? Schön, wenn die Industrie es schafft, Menschen zu solch emotionalen Leistungen zu bewegen. Da ist die Rechnung von Pro-Sieben ja zu 100 Prozent aufgegangen.

    Ach ja, zeig mal her Dein eigenes Blog. Über andere meckerst Du, aber den anderen verbietest Du, sich kritisch zu äußern!? Wie daneben ist das denn?

  4. Tolle 5. Oktober 2008 um 01:09 #

    Hier ist noch ein nettes Interview mit Wanda. Da gibts auch Neuigkeiten über den besagten Pro-7 Film Checkpoint Charly 🙂

    Wanda Badwal Interview über Crashpoint etc.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.