Sat1 ‚Rich List‘ – rich list(ig) verarscht?

Der TV-Sender Sat1 hat eine neue Sendung im Programm. Der Name lautet ‚Rich List‚ und das Konzept ist so simpel wie der Name selbst. Jeweils zwei Kandidaten bilden ein Team. Zwei Teams spielen gegeneinander. Ein Thema stellt die Basis für die möglichen Antworten. Wer sich mehr Lösungen zutraut erhält den Zuschlag, muss dann allerdings auch das selbst gesteckte Ziel erfüllen. Durch das lustige(?) Rate- und Wissensspiel führt Kai Pflaume. Doch irgend etwas stimmt bei der Sendung nicht so ganz. Man bekommt den Eindruck, als Zuschauer arglistig verarscht zu werden. Alles nur eine rich-list aus Laienschauspielern?

Die Kandidaten
Kandidaten sind stets das Spiegelbild einer Sendung. Sind sie nicht authentisch genug, fehlt der kompletten Sendung die Glaubwürdigkeit. Sind die Mitstreiter nicht sympatisch genug, kann auch ein ausgefallenes Konzept nicht das verloren gegangene Interesse zurück gewinnen. Mit den Kandidaten steht und fällt eine Sendung und unter Umständen das komplette Format.
Bei der Sendung vom 3. Juni wollte bei mir so rein gar keine Sympathie aufkommen; es wirkte alles ein bisschen befremdlich. Kandidaten werden grundsätzlich vor einem Auftritt beraten: passende Bekleidung, Haare stylen, Make-Up verpassen. Das seltsame bei den Spielern war allerdings, dass sie allesamt aussahen, wie frisch aus einem Laientheater entsprungen: überspitzt peinlich aussehende Klamotten und Frisuren wie aus dem Grusel-Katalog für Karnevalsverkleidungen. Ein Kandidat trug ein Karohemd mit rosa-beige-farbenem Muster, darüber einen hellgrauen Pullunder. Das Hemd ragte allerdings fußbreit unter dem Pullunder hervor. Eine andere Kandidatin trug einen lachsfarbenen Blazer, welche von Form und Farbe spontan an die späten 80er erinnerte. Die grausamen Frisuren konnten ebenfalls allesamt kein Zufall sein. In der Masse wird und wirkt es leicht verdächtig.

Die Fragen .. und die Antworten
Die Fragen in einer Spielshow sollten nie zu schwer wirken, so dass man als Zuschauer ebenfalls reelle Chancen auf eine passende Lösung hat. Daher sind die Fragen bei „Rich List“ nicht sonderlich schwierig. Ein Beispiel aus der Sendung: „Nennen Sie Mitspieler aus der ‚Schillerstraße‘.“ Auf wie viele Namen kommen Sie spontan? Fünf, sechs oder gar mehr? Kompliziert ist es auf alle Fälle nicht.
Die Kandidaten allerdings üben sich in spontaner Dummheit und übertreiben dabei mit ihren Gestiken und Aussagen bis aufs Absonderliche.
Erstes Team, Kandidatin 1 [mit naiv fragendem Blick]: „Wissen wir drei Stück?
Kandidat 2 [leicht verschränkte Arme]: „Hmmm .. ich weiß nicht so recht. Meinst Du wirklich? Ok. Drei!
Zweites Team, Kandidat 3 [mit leicht energischem Blick]: „Na da machen wir vier. Oder was denkst Du?
Kandidatin 4 [dezent überrascht]: „Vier? Echt?
Kandidat 3 [verstärkt energisch]: „Ja, komm. Das packen wir.
Kandidatin 4 [naiv blickend]: „Wir müssen vier Mitspieler aus der Schillerstraße wissen? Puh …
Man kann Gesten schlecht beschreiben, allerdings sagten die Gesten der vier „Laiendingsbums“ mehr als es 1000 Worte tun könnten. Es wirkte alles leicht überzogen. Zudem wirkte alles etwas verkrampft – so wie schlecht einstudiert. Von der Mimik und Haltung einmal komplett abgesehen. Selbst wer die „Schillerstraße“ auf Sat1 nicht regelmäßig schaut, kommt spontan auf mindestens vier oder fünf Mitspieler. Die Kandidaten waren allerdings schon mit drei richtigen Namen hoffnungslos überfordert.

Völlig unnatürlich.
Den Kandidaten fehlte jeglicher Kampfgeist, trotz dass in der Sendung echtes Geld verschenkt wird. Und wer die Gestiken der Kandidaten gesehen hat, wird mir zugestehen: Natürlichkeit zeichnet sich anders aus. Das war gespielt – allerdings nicht sonderlich professionell. Es gab weder große Jubelrufe noch war den Spielern bei einer Niederlage verbal oder visuell etwas anzumerken.
Kennen Sie noch „Das Geständnis“ auf Pro7 mit Alida Kurras oder eine der unzähligen Nachmittags-Gerichtsshows? Wenn ja, dann kennen Sie auch die miserablen Leistungen der Laiendarsteller. Und nun stellen Sie sich vor, genau jene „Laien(ver)spieler“ treten plötzlich als Kandidaten in einer Gewinnshow auf. Das merkt niemand – dachte man sich wahrscheinlich bei Sat1.

GD Star Rating
loading...
Sat1 'Rich List' - rich list(ig) verarscht?, 4.7 out of 5 based on 3 ratings

Eine Antwort zu Sat1 ‚Rich List‘ – rich list(ig) verarscht?

  1. s_Bina 10. Juli 2007 um 13:26 #

    Ich habe die Sendung jetzt ein Paar mal geschaut und ich Stimme den Kommentaren ganz und gar zu die Gäste dort sind unfähig man könnte meinen, dass sie auf der Sonderschule waren ….

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.