Das perfekt getarnte und überflüssige STOP-Schild

In Deutschland gibt es zu viele Verkehrsschilder. An manchen Orten grenzt es gar an einen Schilderwald. Im Wald von Berlin (nahe dem Teufelsberg) habe ich ein ganz besonderes Verkehrsschild gefunden. Das Verkehrszeichen 206 aus der StVO (Straßenverkehrsordnung) schreibt vor: Halt! Vorfahrt gewähren!

In der StVO wird das STOP-Schild unter anderem für folgenden Grund vorgeschrieben:
– die Sichtverhältnisse so schlecht sind oder die Straße mit Vorfahrt so stark befahren wird, dass die meisten halten,
– wegen der Örtlichkeit (Einmündung in einer Innenkurve oder In eine besonders schnell befahrene Straße) schwierig ist, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der anderen Straße zu beurteilen.
Bei schwach befahrenen Waldwegen wird der Grund schnell zur Nichtigkeit. Wenn das STOP-Schild dann auch noch so angebracht ist, dann man es übersehen muss, dann fragt man sich gleich doppelt, warum an der entsprechenden Kreuzung überhaupt das STOP-Schild aufgestellt wurde.

Waldweg mit Stopschild

Man muss schon ganz genau hinsehen, um dieses STOP-Schild überhaupt zu sehen (zur Verdeutlichung rot umrandet). Der im unteren Bereich zu sehende Trampelpfad führt übrigens ins Nichts. Von diesem Weg kann prinzipiell also gar kein Auto kommen. Dennoch steht an diesem Waldweg ein STOP-Schild. In der Vergrößerung kann man das Schild erkennen, aber auch nur, wenn man es mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms hervorhebt. Perfekt getarnt schmiegt es sich in die Waldumgebung. Überflüssig ist es zudem allemal.

GD Star Rating
loading...

,

Keine Kommentare bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.