Teurer ZDF-Technik-Mist

Seit Freitag, den 17. Juli präsentieren sich die ZDF-Nachrichten im neuen Gewand. Alle Nachrichten kommen seit diesem Tag aus dem neuen Nachrichtenstudio, welches für bescheidene 30 Millionen Euro von den GEZ-Gebühren gebaut wurde. Grund dieser Investitionen: man wollte beim ZDF unbedingt ein 3D-Studio. So wie es bereits bei RTL oder N24 eingesetzt wird. Doch die Versuche bei anderen Sendern hatten bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass der Zuschauer nicht sonderlich begeistert ist von all dem 3D-Kram.

Claus Kleber bringt es beim ersten heute-Journal aus dem neuen Studio folgendermaßen auf den Punkt: „Alles nicht für Show. Sondern einfach weil wir Nachrichten interessanter und begreifbarer machen wollen.“ Ja, der 3D-Kirmes soll keinesfalls von den Nachrichten ablenken. Auch nicht von irgendwelchen „Blendgranaten“ unserer Politiker und auch nicht von den wahren Problemen in unserem Land. Etwas 3D-Zauber und ein aufgefrischtes Design und alles ist schick.

ZDF Nachrichten - Intro

Mir ist bis dato schleierhaft, was den Art-Director beim ZDF geritten hat. Ich vermute mal, er hat aus Versehen Marihuana mit LSD gemischt und geraucht. Ebenso unbunt verwaschen und leicht halluzinogen kommt das neue Nachrichtendesign daher.Und ein entscheidender Fehler wurde außerdem gemacht: die Texte in den Einblendungen kommen mit weißer Schrift auf hellorangen und grauen Hintergrund daher. Die besten Voraussetzungen für einen absolut schlechten Kontrast. Möglicherweise möchte man dadurch von den wahren Inhalten ablenken, weil perfekt lesen kann man die Einblendungen nicht.

ZDF Nachrichten - Klaus Kleber

Und wer hat bitte Claus Kleber befohlen, er möge sich zum Teasern einer Nachricht auf den vorderen Tresen setzen? Das sah nicht nur äußerst bescheiden aus sondern hatte auch etwas von „der Papa erklärt jetzt mal was„. Das Studio derart übertrieben groß, so dass man sich beim ZDF wohl gedacht hat, da muss öfters ein Stellungswechsel der Sprecher her. Das ist für den Betrachter nicht nur verwirrend sondern bleibt auch äußerst sinnfrei. Auch nerven die vielen Kamerafahrten. Die Nachrichten werden – nach Klebers Aussage – dadurch weniger interessanter und begreifbarer sondern wirken wie eine Fahrt auf der Kirmes.

ZDF Nachrichten - Outro

Nicht alles was neu ist und teuer in der Anschaffung war, ist auch gut. Das neue Nachrichtenstudio ist ganze 700 qm² groß. Manche feiern in einem solch großen Raum ganze Hochzeiten. Beim ZDF füllt man den Saal „nur“ mit teurem Equipment und sendet aus diesem Studio die neuen Nachrichten. Und auch wenn man im 16:9-Format sendet, so ergibt es dennoch nicht sonderlich Sinn, wenn man diesen Platz auf dem Bildschirm möglichst formatfüllend nutzt. Die beiden Nachrichtensprecher erscheinen auf dem Schirm wie schlecht platzierte Fingerpuppen in einer übergroßen Puppenkiste.

Beim ZDF hat man es wahrhaftig geschafft, 30 Millionen Euro möglichst sinnfrei zu versenken. Die Nachrichten im neuen Gewand sind weder interessanter geworden, noch hilft der ganze 3D-Zirkus dem Verständnis. Es ist nicht so, dass die Nachrichten aus dem alten Studio verstaubt daher kamen. Das alte Design war vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß. Mit dem Neuentwurf hat das ZDF allerdings ganz klar einen Schritt zurück gemacht. Nach dem Motto: schlechter geht immer.

Copyright der Bilder: ZDF
GD Star Rating
loading...
Teurer ZDF-Technik-Mist, 4.4 out of 5 based on 5 ratings

, ,

2 Antworten zu Teurer ZDF-Technik-Mist

  1. ich 11. Oktober 2009 um 22:47 #

    HUND!

    Nachtrag vom Admin: die Abkürzung bedeutet ‚Habe unten nichts drunter‘

  2. Martin 20. April 2010 um 08:12 #

    Mir gefällt das neue Design. Es ist optisch ansprechend und modern. Was fürs junge Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.