Neulich im Media-Markt

Lästern ist ein Unding. Es gehört sich nicht. Doch ich muss es an dieser Stelle einfach mal loswerden.
Vor ein paar Tagen war ich in einem Media-Markt. Der Name der Elektronikkette lässt sich wohl problemlos durch irgend einen anderen Konzern austauschen, hat also nichts direkt mit dem Media-Markt selbst zu tun. Also wie gesagt, ich bin in einem dieser Konsumtempel, um mich über ein paar Mobiltelefone zu erkundigen. Da stehe ich nun vor einem riesigen Regal mit einer Auswahl an nicht wirklich günstigen Handys. Alle Modelle beginnen – ohne Vertrag – irgendwo bei 300 Euro und enden beim teuersten Modell für 600 Euro.
Und wie ich eines der Handys mir näher betrachte, schiebt sich eine aufgescheuchte Schar pupertierender Mädels neben mich. Allesamt waren sie nicht älter als 15 Jahre und stammten aus der Gruppe der Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Auch dieser Umstand kann wohl problemlos ersetzt werden durch „Teenies im allgemeinen Sinne“. Mein Blick schweift auf ein Modell von Nokia. Das N95 – ein teurer Alleskönner. Und wie ich die festgezurrte Attrappe so in den Händen halte, kommt die quakende Mädchentruppe (im Trainingsanzug-Look) mir immer näher. Wie es der fehlende Anstand nicht anders erwarten konnte, greift mir eines der Gören zwischen die Finger und reißt mir das Modell aus der Hand; um es dann lauthals ihren Freundinnen zu präsentieren: „Ah … des hab isch!„.
Natürlich, denke ich mir vor meinem inneren Auge. Ein Modell, welches neu und ohne Vertrag ca. 400 Euro kostet, hast Du 15-jährige Göre als Dein eigenes Handy. Muss wohl irgendwo vom Lastwagen gefallen sein. Oder einmal ordentlich vor den noch ärmeren Freundinnen geprotzt. Nach einem beherzten „Tschuldigung, darf ich mal wieder? Danke!“ ziehe ich das Mobiltelefon wieder zu mir her. Nächster Spruch von dem jungen Mädel: „Krass! 400 Öro!“ Ja, denke ich mir wieder, so teuer kann moderne Technik sein. Aber wozu braucht es für das Jamba-Abo ein solche aufgemotztes Business-Handy? Vor allem: wer bezahlt das teure Spielzeug? Nichts vernünftiges Anzuziehen und wahrscheinlich täglich Essen aus der Konserve, aber Hauptsache das modernste Handy mit sich rumtragen.
Und dann komme ich aus dem Staunen nicht mehr raus. Das junge Mädchen zieht ihr(?) Handy aus der Hosentasche. Es war zwar kein N95 aber wohl irgend ein Vorgängermodell. Dies konnte ich zumindest bei einem schnellen Blick erkennen. „Hab isch von meine Bruder.“ tönt sie ihren Freundinnen entgegen. Soso. Von ihrem großen Bruder. Und der schenkt ihr einfach mal ein Mobiltelefon, welches noch einen Gebrauchtwert von ca. 300 Euro hat!?

Ich verschiebe meine Handy-Besichtigungstour, da mir die drei Mädels zu penetrant und zu laut werden. Beim Weggehen denke ich mir noch, was ich in meinem Leben so alles falsch mache. Ich zahle meine Miete selbst, muss jeden Tag zum Arbeiten aufstehen, habe ein drei Jahre altes Handy und halte meine Gesprächsgebühren dank Discount-Tarif so niedrig wie möglich. Und neben einem steht ein Mädel, welches halb so alt ist wie man selbst, mit der neusten Technik in der Hosentasche rumläuft und welcher nicht einmal der Wert der Ware bewusst ist.
Wieder draußen aus dem Media-Markt überdenke ich nochmals den Kauf eines neuen Handys. Ordentlich gekleidet zu sein und täglich gesundes Essen auf dem Tisch stehen zu haben, ist mir am Ende dann doch wichtiger, als irgend ein teures Statusobjekt, welches bei mir schlussendlich doch nur zum Telefonieren herhalten muss.

GD Star Rating
loading...
Neulich im Media-Markt, 3.7 out of 5 based on 3 ratings

,

2 Antworten zu Neulich im Media-Markt

  1. anke 1. September 2008 um 12:20 #

    Das gefühl kenne ich gut: Wenn ich mir die anderen Mieter hier beim mir im Haus ansehe, frage ich mich auch, wieso ich moch jeden Morgen zur Arbeit schleppe und mir trotzdem keine andere Bleibe leisten kann.

  2. Beobachter 2. September 2008 um 22:10 #

    Richtig. Ich bin auch schon lange aus dem Alter raus, in dem ich immer das neueste Handy haben mußte.
    Jetzt habe ich ein Handy für unter 80,- EUR (ohne Vertrag), das hauptsächlich zum Telefonieren taugt, weil ich weder die „Hilfs“Kamera noch irgendwelche MP3-Player oder Spiele eines Handys nutze.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird sofort freigeschaltet. Achte bitte auf Deine Wortwahl und die Regeln der Netiquette. Alles was per Gesetz verboten ist (Volksverhetzung, Pornografie, üble Nachrede, usw.) wird ohne Rücksprache gelöscht, sobald wir davon Kenntnis erlangen.

Mit dem Absenden dieses Formulares hast Du ebenfalls die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und dieser zugestimmt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.